Autor: Klaus Galonska

Kreisliga A2 – Dortmund: K.F. Sharri Dortmund – SG Alemannia Scharnhorst, 5:1 (3:0)

Der K.F. Sharri Dortmund hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und der SG Alemannia Scharnhorst das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 5:1 für den K.F. Sharri. Der K.F. Sharri Dortmund hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte das Heimteam alle davon und die Partie erfolgreich beendet.

Das erste Tor des Spiels ging an die Elf von Ferhat Degirmenci. Allerdings gelang dies nur mithilfe der SG Alemannia Scharnhorst, denn Unglücksrabe Tim Stegemann beförderte den Ball ins eigene Netz (5.). Ersan Kusakci versenkte die Kugel zum 2:0 für den K.F. Sharri Dortmund (32.) Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit (45.) schoss Arlind Jashanica einen weiteren Treffer für den K.F. Sharri. Nach dem souveränen Auftreten des K.F. Sharri Dortmund überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Auch nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte hatte die Alemannia dem K.F. Sharri wenig entgegenzusetzen. Folgerichtig schoss Jashanica in der 47. Minute das 4:0. Dominik Kaute erzielte in der 63. Minute den Ehrentreffer für die SG Alemannia Scharnhorst. Santiliano Braja zeichnete mit seinem Treffer aus der 66. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg des K.F. Sharri Dortmund aufkamen. In der 83. Minute stellte Dortmund personell um: Per Doppelwechsel kamen Egzon Reshani und Lavdrim Sadiku auf den Platz und ersetzten Valdet Osmani und Bruno Pereira Do Carmo. Letztlich kam der K.F. Sharri gegen die Alemannia zu einem verdienten 5:1-Sieg.

Der Erfolg brachte eine tabellarische Verbesserung mit sich. Der K.F. Sharri Dortmund liegt nun auf Platz drei. Der K.F. Sharri ist seit drei Spielen unbezwungen.

Der Angriff ist bei der SG Alemannia Scharnhorst die Problemzone. Nur zehn Treffer erzielte der Gast bislang. Die Abwehrprobleme des Teams von Trainer Mario Niedzialkowski bleiben akut, sodass Scharnhorster weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Die Situation bei der Alemannia bleibt angespannt. Gegen den K.F. Sharri Dortmund kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie. Die SG Alemannia Scharnhorst musste sich nun schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben.

Quelle : Fussball.de Dortmund,den 30.9.2019